Teaser

Ist der Igel-Faktor nach drei Jahren noch aktuell?

Oktober 12th, 2012

Gut drei Jahre ist die Veröffentlichung des “Igel-Faktors” jetzt her. Mich interessiert, ob die wenigen Restbestände in die Tonne gehören oder ob es sich die Lektüre auch nach dieser – für das Internet und Schnelligkeit der Neuen Medien – sehr langen Zeit noch lohnt.

Diese Frage möchte ich interessierte Leser und Rezensenten beantworten lassen, indem ich drei Exemplare des Buches verlose. Wer Interesse hat, sich das Buch in den kommenden Wochen zu Gemüte zu führen und in Form eines ehrlichen (!) Kurzberichts in seinem Blog oder bei Amazon zu rezensieren, schickt mir bitte bis zum 21. Oktober eine E-Mail an igel-faktor(at)thoxan(punkt)com. Ich wähle dann nach Gusto unter allen Anfragen aus und schicke die drei Exemplare am 22. Oktober an Euch raus.

Bin gespannt, ob noch ein Hahn nach dem Igel kräht oder ob der Wettlauf auf dem virtuellen Steckrübenfeld nun endgültig beendet ist. Wer macht mit?


Ist der “Igel-Faktor” als Hörbuch interessant?

November 22nd, 2010

Diese Frage stelle ich mir seit einiger Zeit, da ich selbst gerne Hörbücher höre (auf langen Autofahrten, beim Spaziergang mit dem Hund) und auch von einigen angesprochen wurde, ob man den Igel-Faktor nicht auch auf CD vorgelesen bekommen könnte. Vor einigen Wochen hat mir ein Sprecher unbekannterweise einen kleinen Probeservice zukommen lassen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Akustisch klingt der
Einstieg zum Igel-Faktor mit seiner Stimme so. Vielen Dank an Markus Kästle, den ich dafür gerne als Sprecher empfehle.

Doch genügt dieses kurze Hörvergnügen, um gleich das ganze Buch als Audio-CD(s) herauszubringen? Die Produktion ist sehr aufwändig und kostenintensiv. Habe schon mal eine erste Anfrage bei meinem Verlag gestartet und bin über die Größenordnungen “gestolpert”, die ein solches Projekt noch einmal zusätzlich mit sich bringt. 1000 Exemplare sollten hier über die Ladentheke gehen, um sinnvoll zu investieren.

Deshalb die Frage an meine Leser und solche, die es werden wollen: Bekommen wir 1000 Fans zusammen, die Interesse an einem Hörbuch zu diesem Thema haben (und es auch käuflich erwerben würden)?


Vielen Dank für die Rezensionen des Igel-Faktors!

November 8th, 2009

Als frisch gebackener Autor interessiert mich vor allem:

  • Verkauft sich mein Buch?
  • Wie kommt das Buch an?
  • Wer spricht oder schreibt darüber?

Insofern freut es mich über die Maßen, dass bereits mehrere hundert Exemplare des Igel-Faktors über den (zumeist virtuellen) Ladentisch gegangen sind, dass die Feedbacks überwiegend sehr positiv ausfallen (sowohl von meinen Branchenkollegen als auch von der konkreten Zielgruppe) und dass sich in der Zwischenzeit auch schon etliche Rezensionen, Buchtipps und Interviews angesammelt haben. Alle Beiträge liste ich im Pressespiegel des Igel-Faktors auf. Auf eine kleine Auswahl will ich in diesem Beitrag gerne noch mal gesondert eingehen:

Interview / Audiobeitrag auf neudeutsch

Vor zwei Wochen war ich bei Michael Zerban in Düsseldorf zu Gast, mit dem ich eine gute halbe Stunde über die Neukunden-Gewinnung im Internet geplaudert habe. Herausgekommen ist ein toller Audio-Beitrag mit Interview-Sequenzen aus dem Gespräch, der zeigt, dass es das Internet allein auch nicht richten kann (Direktlink zum Beitrag).

Artikel in der regionalen Presse

“Ein Agenturleiter aus Löhne schreibt ein Buch.” Das schien mir ein guter Aufhänger für die Kontaktaufnahme zur regionalen Presse zu sein. Das Westfalenblatt kam und berichtete, die Neue Westfälische legte nach (jeweils mit freundlicher Genehmigung, Text und Bild: Sonja Töbing (WB) und Martin Fröhlich (NW)). Tolle PR!

Rezensionen

Besonders schön finde ich es, wenn jemand mein Buch liest und ganz subjektiv bewertet. Die reine Ankündigung und der Hinweis auf den Igel-Faktor ist klasse, aber eine echte Rezension lässt mein Herz immer höher schlagen. Hier einige Beispiele:

Auch allen anderen möchte ich ganz herzlich danken, die bei XING, Twitter, in ihren Blogs oder anderen Online-Medien auf den Igel-Faktor hinweisen. Wenn ich im Pressespiegel jemanden vergessen haben sollte, meldet Euch bitte einfach kurz bei mir.


Igel-Faktor im Buchhandel erschienen

September 3rd, 2009

Jetzt ist es wirklich soweit: Der Igel-Faktor ist endlich auch im Buchhandel erhältlich. Das dauert nach Auslieferung der Druckerei in der Regel etwa 8-10 Tage. Habe gesehen, dass der Titel nun auch bei Amazon als “lieferbar” geführt wird – allerdings steht dort “in 5-6 Tagen” *grummel* – da geht es über unser Bestellformular (noch) deutlich schneller, ist ebenfalls versandkostenfrei und Ihr bekommt sogar eine persönliche Widmung, wenn gewünscht.

Der Igel-Faktor

Amazon.de Verkaufsrang: Nr. 250.549 in Bücher

Da will ich natürlich ran! Sicher wird “Der Igel-Faktor” kein TOP-10 Exemplar, aber ich bin wirklich gespannt, wie der Verkauf des Buches nun losgeht. Wer mithilft, die Werbetrommel zu rühren, kann bis 15. September sogar noch eins von fünf Frei-Exemplaren gewinnen. Und wer schon ein Buch gelesen hat, bei dem freue ich mich über eine Rezension – als Blogbeitrag oder direkt bei Amazon.


Diskussion über Branchenverzeichnisse

September 1st, 2009

In einem aktuellen Blogpost nimmt Karl-Heinz Wenzlaff ein Kapitel des Igel-Faktors (Runde 10) auseinander. Bezeichnenderweise betitelt er seinen Beitrag mit “Friedhof der deutschen Branchenverzeichnisse“. Das finde ich gigantisch – genau so einen Austausch hatte ich mir gewünscht – eine echte und tiefe Auseinandersetzung mit den Inhalten, wow!

Bereits im Igel-Countdown hatte ich die Vorteile von Branchenverzeichnissen kurz benannt:

Für eine erhöhte Sichtbarkeit im Internet ist es sinnvoll, seine Website in verschiedenen Verzeichnissen und Branchenführern einzutragen. In der Regel sind bei diesen Portalen die Basiseinträge kostenfrei und es können erweiterte Pakete für einen bestimmten Monatsbeitrag gebucht werden. Abhängig vom Budget und der eigenen Zielgruppe kann es also Sinn machen, die Extra-Features in Anspruch zu nehmen.

Es geht mir also in Runde 10 um die Sichtbarkeit. Was genau bedeutet das? — Wo auch immer die Hasen auftauchen, der Igel ist schon da! D.h. wer – über welchen Weg auch immer, seien es viele oder wenige – in den virtuellen Gelben Seiten sucht, – “Ich bin mit meinem Unternehmen schon da!”

Dadurch dass die Eintragung recht fix geht und in den Basispaketen nichts kostet, stehen hier Aufwand und Nutzen in einem gesunden Verhältnis, auch wenn ich Karl-Heinz Wenzlaff grundsätzlich recht gebe (er belegt das ja auch wunderschön!), dass die Nutzerzahlen auf dem absteigenden Ast sind.

Allerdings finde ich diese Analyse auch im positiven Sinne recht aufschlussreich:

Nun kommen Sie und registrieren sich bei einem dieser Anbieter. Wann wird wohl der erste von den 200.000 Besuchern dieser Portale bei Ihnen anrufen oder über einen Link auf Ihre Corporate Website gelangen? Sie ahnen es bereits: bei “Das Telefonbuch” nach durchschnittlich 16 Tagen, beim “Örtlichen” nach 12 Tagen, und bei “Meine Stadt” kommt durchschnittlich einer in 11 Tagen bei Ihnen an.

Ja, holla die Waldfee! – Viele kleine Unternehmen, Existenzgründer, Einzelkämpfer (an die sich das Buch ja hauptsächlich richtet) wären schon froh, wenn sich alle 11, 12 oder 16 Tage ein Interessent über diese Plattformen meldet. Rechnen wir mal rückwärts: 10 kostenfreie Portale * 1 Kontakt pro Monat = 120 Kontakte pro Jahr durch eine Eintragung, die maximal 2 Stunden und kein Geld kostet. Ich finde, hier stimmt das Verhältnis.

Dass heutzutage Kunden besser und nachhaltiger durch Suchmaschinen-Optimierung, authentischen Inhalten in Weblogs, Podcasts, Twitter etc. gewonnen werden, steht außer Frage. Und das zeigt ja auch die Gewichtung im Igel-Faktor. So tauchen die Branchenverzeichnisse nur in einer mageren Runde auf, zur Suchmaschinen-Optimierung und Web 2.0 gibt es deutlich mehr Kapitel.

Zusammengefasst: Branchenverzeichnisse sind noch nicht gestorben, aber sie können sicher bald in Rente gehen. Genießen wir gemeinsam mit Ihnen den wohlverdienten (kostenfreien) Lebensabend.

Kleiner Nachsatz: Besonders freue ich mich natürlich, dass die “Business-Lektüre für die Badewanne” so gut ankommt:

Ein packendes Buch! Als ich gestern nach der Lektüre aus der Wanne stieg, war das Badewasser eiskalt.

Bin total gespannt auf weiteres Feedback zum Igel-Faktor und natürlich auf jede weitere inhaltliche Auseinandersetzung, vor allem, wenn meine Aussagen relativiert oder in einen anderen Kontext eingebettet werden. Nichts ist so unbeständig wie das WWW – also lasst die Tasten glühen!


Entstehungsgeschichte und Gewinnspiel

August 25th, 2009

Zugegeben, die Werbetrommel rühre ich derzeit nicht hier im Blog, sondern hauptsächlich in unserem Agentur-Weblog “Neukunden-Magnet“. Dort läuft ja nicht nur ein Igel-Countdown, sondern ich berichte auch über die Hintergründe zur Entstehungsgeschichte meines neuen Buches. Sobald sich die Zugriffe auch auf diese Seite verbessert haben, werde ich natürlich auch hier regelmäßig bloggen – bis auf weiteres erreiche ich “drüben” einfach mehr Leser, – gerne weise ich aber von hier aus auf die aktuellen Artikel hin.

5 Frei-Exemplare von “Der Igel-Faktor” zu gewinnen

Bis zum 4. September 2009 um 12.00 Uhr (Löhner Zeit) veranstalte ich ein Gewinnspiel zum Igel-Buch. Dabei könnt Ihr fünf Frei-Exemplare gewinnen. Was Ihr dafür tun müsst und wieso der Igel wieder einmal die bessere Rolle hat, lest Ihr unter “Igel-Faktor Gewinnspiel: 5 Frei-Exemplare zu gewinnen“.


Igel-Faktor druckfrisch eingetroffen!

August 21st, 2009

JETZT BESTELLEN!

Natürlich versandkostenfrei und (wenn gewünscht) mit persönlicher Widmung des Autors – das ist der hier:

igel-faktor_lieferung


Igel-Countdown im Neukunden-Magnet Weblog

Juli 5th, 2009

Wie versprochen habe ich im Neukunden-Magnet Weblog den Igel-Countdown gestartet. In der Kategorie Igel-Faktor finden Sie alle Berichte rund ums neue Buch über Webdesign, Suchmaschinen-Optimierung und Web 2.0. Bislang sind die ersten sieben Runden als Countdown erschienen:

Weitere Runden folgen nach und nach im Neukunden-Magnet Weblog, also klicken Sie sich rein!


Veröffentlichung des Igel-Faktors verschiebt sich

Juni 11th, 2009

Schluchz. Schnief. Heul. Habe gerade vom Verlag erfahren, dass es mit der Veröffentlichung des Igel-Faktors vor dem Sommer leider nicht klappt. Damit es richtig gut wird, brauchen Bücher einige “Runden”. Runden, in denen wir dem Buch den letzten “Feinschliff” gegeben haben. Zurzeit ist das Manuskript im Schluss-Korrektorat. Ich muss dann noch einmal drüberschauen und freigeben und dann kann das Buch eigentlich in den Druck gehen – eigentlich, ja eigentlich.

…und es war Sommer

Leider macht uns der nahende Sommer einen Strich durch die Rechnung: Die Hausdruckerei des Verlages wird sich  in 3-wöchige Betriebsferien verabschieden. Jetzt kommt mein Buch erst im September in die Regale - schluchz. Aber die allerersten druckfrischen Exemplare zum Verkaufen bekomme ich schon Ende August - freu!

Wie immer, mache ich das beste aus der Situation - und nutze die Sommerpause für einen verlängerten Countdown. Im Buch gibt es 73 Runden, in denen Hase und Igel (genau, die aus dem Märchen!) auf dem virtuellen Steckrübenfeld um die Wette laufen. Bis September sind es ab jetzt noch etwa 73 Tage – also werde ich Ihnen (fast) jeden Tag bis dahin einen kurzen “Happen” aus dem Igel-Faktor im Neukunden-Magnet Weblog präsentieren. Mal als Text, mal als Zitat, mal als kurzen Audio- oder Videoclip. So können Sie bereits jetzt in die Geheimnisse erfolgreicher Neukunden-Gewinnung im Internet eintauchen.

Ist das was?

Natürlich können Sie schon jetzt ein Exemplar mit persönlicher Widmung vorbestellen (natürlich versandkostenfrei). Damit sichern Sie sich die ersten druckfrischen Exemplare, die ich noch im August vom Verlag erhalte und müssen nicht warten, bis das Buch im September in den Regalen liegt. >>> JETZT BESTELLEN!


Gebrüder Grimm: Das Märchen vom Hasen und vom Igel

Juni 9th, 2009

 

Diese Geschichte ist eigentlich gelogen, Kinder, aber wahr ist sie doch, denn mein Großvater, von dem ich sie habe, pflegte immer, wenn er sie erzählte, zu sagen: »Wahr muß sie sein, mein Sohn, sonst könnte man sie ja nicht erzählen.« Die Geschichte aber hat sich so zugetragen.

Es war an einem Sonntagmorgen im Herbst, gerade als der Buchweizen blühte; die Sonne war am Himmel aufgegangen, und der Wind strich warm über die Stoppeln, die Lerchen sangen hoch in der Luft, und die Bienen summten im Buchweizen. Die Leute gingen in ihrem Sonntagsstaat zur Kirche, und alle Geschöpfe waren vergnügt, auch der Igel.

Er stand vor seiner Tür, hatte die Arme verschränkt, er guckte in den Morgenwind hinaus und trällerte ein kleines Liedchen vor sich hin, so gut und so schlecht wie am Sonntagmorgen ein Igel eben zu singen pflegt. Während er nun so vor sich hinsang, fiel ihm plötzlich ein, er könnte doch, während seine Frau die Kinder wusch und ankleidete, ein bißchen im Feld spazierengehen und nachsehen, wie die Steckrüben standen. Die Steckrüben waren ganz nah bei seinem Haus, und er pflegte sie mit seiner Familie zu essen, darum sah er sie auch als die seinigen an.

Gedacht, getan. Er schloß die Haustür hinter sich und schlug den Weg zum Feld ein. Er war noch nicht sehr weit und wollte gerade um den Schlehenbusch herum, der vor dem Feld stand, als er den Hasen erblickte, der in ähnlichen Geschäften ausgegangen war, nämlich um seinen Kohl zu besehen. Als der Igel den Hasen sah, wünschte er ihm freundlich einen guten Morgen. Der Hase aber, der auf seine Weise ein vornehmer Herr war und grausam hochfahrend noch dazu, antwortete gar nicht auf des Igels Gruß, sondern sagte mit höhnischer Miene: »Wie kommt es, daß du hier schon so am frühen Morgen im Feld herumläufst?«

»Ich gehe spazieren«, sagte der Igel.

»Spazieren?« lachte der Hase. »Du könntest deine Beine schon zu besseren Dingen gebrauchen.«

Diese Antwort verdroß den Igel sehr. Alles kann er vertragen, aber auf seine Beine läßt er nichts kommen, gerade weil sie von Natur aus krumm sind.

»Du bildest dir wohl ein, du könntest mit deinen Beinen mehr ausrichten?« sagte er.

»Das will ich meinen«, sagte der Hase.

»Nun, das kommt auf einen Versuch an«, meinte der Igel. »Ich wette, wenn wir um die Wette laufen, ich lauf schneller als du.«

»Du – mit deinen krummen Beinen?« sagte der Hase. »Das ist ja zum Lachen. Aber wenn du so große Lust hast – was gilt die Wette?«

»Einen Golddukaten und eine Flasche Branntwein«, sagte der Igel.

»Angenommen«, sagte der Hase, »schlag ein, und dann kann es gleich losgehen.«

»Nein, so große Eile hat es nicht«, meinte der Igel, »ich hab’ noch gar nichts gegessen; erst will ich nach Hause gehen und ein bißchen was frühstücken. In einer Stunde bin ich wieder hier.«

Read the rest of this entry »



...

Über das Buch

Erfolgreiche Neukunden-Gewinnung im Internet ist kein Märchen. Denn wie bei der Geschichte vom Hasen und vom Igel gelingt es manchen Unternehmen, sich auch mit geringem Budget professionell online zu positionieren.

Ganz ohne graue Theorie vermittelt Ihnen dieses Buch, was Sie in der Praxis alles machen können, um auch online von Ihren Kunden gefunden zu werden. Locker und mitreißend geschrieben, finden Marketing-Fachleute, Webmaster kleiner Unternehmen und klassische Einzelkämpfer heraus, wie die Akquise im WWW funktioniert.

Über den Autor

Thomas Kilian leitet eine Werbeagentur in Ostwestfalen und hat sich auf die Neukunden-Gewinnung im Internet spezialisiert. Der studierte Germanist hat ein Faible für Neue Medien, professionelle Texte und freches Marketing.

Kontakt




Der Igel-Faktor | Erfolgreiche Neukunden-Gewinnung im Internet | Thomas Kilian, M.A. | Buch über Online-Marketing, Webdesign, Suchmaschinen-Optimierung, Content Management Systeme, Web 2.0, Social Media, Reputationsmanagement, Usability, Neukunden-Akquise im Internet | Webdesign © www.Thoxan.com | Impressum
Bestellen Thoxan . agentur für neue medien Igel-Faktor